Erzähl mir nix! Verschwörungsmythen im Blick

Seminare und Webinare für Lehrkräfte an berufsbildenden Schulen

Das Logo des Projekts "Erzähl mir nix - Verschwörungsmythen im Blick" in den Farben schwarz und violett.

Gerade Lehrkräfte an berufsbildenden Schulen berichten von verschwörungsideologischem Gedankengut, das ihnen an der Schule begegnet. Sie sind mit heterogenen Lerngruppen beschäftigt und arbeiten mit Erwachsenen, also mit Personen, deren politische und persönliche Identität weitestgehend ausgebildet ist. Politische Bildung im Erwachsenenalter erfordert Einfühlungsvermögen, Respekt und die Begegnung auf Augenhöhe.

Unter dieser Prämisse bietet das Jüdische Museum Westfalen im Projekt „Erzähl mir nix! Verschwörungsmythen im Blick“ Seminartage (Dauer 4,5 – 6 Stunden) oder Workshops (Dauer 1,5 – 2,5 Stunden) für Lehrkräfte in der Erwachsenenbildung an. In der Regel werden die Seminartage bei dem Jüdischen Museum in Dorsten durchgeführt, jedoch werden aufgrund der Pandemie auch Veranstaltungen im Online-Format angeboten. Die Teilnehmenden der Seminartage befassen sich mit der Genese und Struktur von Verschwörungsmythen in historischer und tagesaktueller Perspektive. Das Ziel ist es, die Attraktivität dieser Mythen für diejenigen zu verstehen, die ihnen anhängen, um auf der Basis dieses Wissens handlungsfähig zu sein. Darüber hinaus werden der Umgang mit Verschwörungserzählungen im eigenen Umfeld erprobt und Perspektiven für eine Thematisierung von Verschwörungsmythen im Unterricht entwickelt.

Eure Ansprechpartnerin für weitere Informationen und konkrete Anfragen: Naomi Roth, roth[at]​jmw-dorsten.de

Hier geht's zur Projektwebseite.