Qualifizierung für Ausbilder*innen 20. – 23. November

Jetzt anmelden fürs Seminar „Umgang mit demokratiefeindlichen Äußerungen“ in Haltern

Ein Foto von einer Seminargruppe Erwachsener. Das Gegenlicht, das durchs Fenster scheint, lässt die Personen undeutlicher wirken.

Gerade junge Menschen sehen nicht unbedingt, wieso so etwas Abstraktes wie eine Regierungsform mit ihrem alltäglichen Leben zusammenhängen soll. Und erleben sie nicht womöglich ganz andere Werte und Weltbilder im Alltag? An eben dieses Grundgefühl docken populistische Weltbilder an, deren allzu einfache „Wahrheiten“ auf ein demokratiefeindliches Die-gegen-wir aufbauen.

Damit Demokratie also mehr als ein bloßes Schlagwort ist, müssen wir den Begriff konkret füllen. Diesem Seminar liegt das Prinzip der Demokratie als Lebensform zugrunde, welches an alltägliche Erfahrungen andockt und so zu einem erweiterten Verständnis führt. Daran anschließend geht es um die Beschäftigung des „Mehrwerts“ menschenverachtender Weltbilder und Ungleichwertigkeitsvorstellungen. Einen letzten Schwerpunkt bilden die Strategien zum Umgang damit.

Der kollegiale Austausch von Erfahrungen wird in Workshopphasen und moderierten Diskussionen ermöglicht. In Impulsvorträgen und Kleingruppenarbeiten bekommen die Teilnehmenden Gelegenheit, sich Fachwissen und Methoden anzueignen. Die Haltungsarbeit schließlich wird in praktischen Übungen erprobt.

Das Qualifizierungsseminar ist Teil der Qualifizierungsreihe „Demokratisches Miteinander“, die für die Zielgruppe betriebliches und überbetriebliches Ausbildungspersonal entwickelt. Gefördert wird die Reihe im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“. Die Module finden einmal im Jahr von 2021 bis 2023 im Herbst statt und können einzeln absolviert werden. Die Qualifizierungsreihe widmete sich im letzten Jahr dem Thema „Wie können wir im betrieblichen Alltag demokratische Werte (vor-)leben und fördern?“, im folgenden Jahr wird ein Modul zu Verschwörungsglaube folgen.

Die Projektleitung übernimmt die Fachstelle „Fachpersonal“ des Kompetenznetzwerks „Demokratieförderung in der beruflichen Bildung (inklusive Übergangssystem)“, die an den Verein Mach´ meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Rassismus e.V.angegliedert ist.

Der Kooperationspartner in Vertretung der IG BCE ist das Qualifizierungsförderwerk Chemie (QFC).

Hier können Sie sich anmelden. Die Anmeldung ist verbindlich. Die Anmeldefrist endet am 17.10.2022.

Alternativ können Sie Ihre Anmeldung unter Angabe der folgenden Daten direkt an info[at]​qfc.de schicken:

  • Vor- und Zunahme
  • Adresse
  • Arbeitsstätte
  • Mitgliedsgewerkschaft
  • E-Mail-Adresse
  • Ernährungsweise, Lebensmittelunverträglichkeit

Sie bekommen rechtzeitig eine Platzzusage und werden auch vorab über das genaue Programm informiert.

Kosten: keine; Die Qualifizierung findet im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ statt und ist für die Teilnehmenden unentgeltlich, inkl. Reisekosten (DB 2. Klasse, PKW-Pauschale: 0,2 €/km), Übernachtung und Verpflegung.   

Veranstaltungsort: Adolf-Schmitt-Bildungszentrum der IG BCE, Hullerner Str. 100, 45721 Haltern

Veranstaltungstermin: 20. – 23.11.2022

Beginn: 20.11.2021, 15:00 Uhr Seminarbeginn

Ende: 23.11.2021, 12:00 Uhr Seminarende und Mittagessen

Zertifikat: Für das Qualifizierungsseminar wird ein Teilnahmezertifikat durch das Qualifizierungsförderwerk Chemie (QFC) ausgestellt.