kiez:story

Ich sehe was, was du nicht siehst

Das Logo von "kiez.story" auf schwarzem Hintergrund. Das Wort "kiez" in Regenbogenfarben und das Wort "story" in weiß.
Angebot externer Träger:innen
Projektträger:in: Ufuq e.V.

Im neuen Projekt kiez:story, das ufuq.de gemeinsam mit medialepfade.org konzipiert und umsetzt, erhalten Jugendliche die Möglichkeit, sich selbst auf die Suche nach Geschichtszeugnissen in ihrem Kiez und familiären Umfeld zu machen und diese für die Öffentlichkeit darzustellen. Das auf drei Jahre angelegte Modellprojekt wird durch von ufuq.de qualifizierte Teamende an drei Berliner Schulen im Rahmen von Schul-AGs umgesetzt, die mit dem neuen Schuljahr im August 2020 gestartet sind. Auf der Webseite kiezstory.berlin erscheinen regelmäßig verschiedene persönliche Geschichten in Form von Texten, Bildern, Podcasts und Videos aller Art.

In den AGs erfahren die Jugendlichen etwas über jene Teile der deutschen Geschichte, die seltener Eingang in die Geschichtsbücher finden: Wie war es, als mein Großvater als junger Mann in den 1960er Jahren als „Gastarbeiter“ nach Berlin kam? Wie war es für meine Mutter, in einer sogenannten „Ausländerklasse“ Deutsch zu lernen? Welches historische Ereignis hat mich am meisten berührt, und wieso? Was erlebten Geflüchtete – auch deutscher Herkunft – damals und heute, und wie sah beziehungsweise sieht ihr Alltag aus? Welche Spuren gibt es Berlin? Welche in unserem Kiez?